Betriebliche Gesundheitsförderung lohnt sich

Mitglied im Bundesverband betriebliches Gesundheitsmanagement

 

 

„Fördern Sie die Zufriedenheit und Motivation ihrer Mitarbeiter durch ein gesundes Arbeitsumfeld.

 

 

Was kann ich für Sie tun?

 

Gesundheit ist so viel mehr als nur das reibungslose Funktionieren des Körpers. Deswegen biete ich Ihnen einen bio-psycho-sozialen Ansatz. Im Mittelpunkt stehen dabei, neben den körperlichen Aspekten, vor allem die Förderung der Kommunikation und Gruppendynamik sowie die Generierung eines gemeinschaftlichen interaktiven Ereignisses.

 

Ich helfe Ihnen die Glaubwürdigkeit zu unterstreichen, dass Ihnen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt. Vor allem die Wertschätzung von Ihnen als Führungskraft entscheidet über das Wohlbefinden und somit über die Produktivität ihrer Mitarbeiter.

 

Ich biete Ihnen Wissensvermittlung und Kompetenzerweiterung zum Thema Gesundheit mit dem Ziel der Aufrechterhaltung bzw. Umsetzung eines gesundheitsbewussten Verhaltens. Das Ergebnis sind aktive und leistungsfähige Mitarbeiter.

 

 

Die unverzichtbare Basis für alle Gesundheitsmaßnahmen im Betrieb ist die Auseinandersetzung

aller Akteure mit der eigenen Gesundheit.

 

 

 

 

Förderung betrieblicher Gesundheitsmaßnahmen

 

Alle meine angebotenen Maßnahmen orientieren sich an den Handlungsfeldern und Präventionsprinzipien der betrieblichen Gesundheitsförderung (Präventionsprinzipien: Bewegungsförderliche Umgebung /Bewegungsförderliches Arbeiten und körperlich aktive Beschäftigte) zur Umsetzung des §20a SGB V. Nachzulesen unter 6.7 „Handlungsfelder“ im Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes in der Fassung vom 01. Oktober 2018.

 

Pro Arbeitnehmer sind jährlich 500 Euro an Arbeitgeberleistungen zur betrieblichen

Gesundheitsförderung zusätzlich zum Lohn/Gehalt steuerfrei.

 

“Steuerfrei sind zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung, und Zielgerichtetheit den Anforderungen des § 20a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.”

Einkommensteuergesetz (EStG), § 3 Nr. 34: Betriebliche Gesundheitsförderung

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Lange

Anrufen